D-Pinnow. 25.10.18. Zu einer Begegnung mit dem vorpommerschen Autor Harry Schmidt und seinem 2018 bei der EDITION digital sowohl als gedruckte Ausgabe wie auch als E-Book erschienenen großen Roman „Eulenort. Aus dem unglaublichen Leben des Rudi Kleineich oder Glückssuche in einer harten Zeit“ laden während der diesjährigen 23. Schweriner Literaturtage in einer gemeinsamen Veranstaltung der Verlag, der Schweriner Literatur-Stammtisch LISTA und das Kulturbüro der Landeshauptstadt am 2. November in das Schleswig-Holstein-Haus in der Puschkinstraße 12 ein. Moderiert wird die Lesung, die zugleich der mittlerweile 69. LISTA ist, von der Germanistin und LISTA-Initiatorin Liane Römer. Musikalisch begleitet wird der literarische Nachmittag von dem Klarinettisten Steffen Liers, Jahrgang 1964. Er wird bekannte Melodien aus den 20er bis 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts wie „Lili Marleen“ von Norbert Schultze oder „Wenn der weiße Flieder blüht“ von Franz Delle sowie zeitgenössische Musik des frühen 20. Jahrhunderts spielen. Beginn ist 16:00 Uhr.

Wo liegt eigentlich Eulenort? Gleichsam wie ein Film läuft vor dem Leser die Geschichte ab, die Schmidt in seinem sehr spannend geschriebenen Buch erzählt. Es spielt zwischen Winter 1945 und Weihnachten 1953 – mit dramaturgisch geschickt eingefügten Rückblenden in die Jahre 1919, 1923 und 1930. Der titelgebende Eulenort ist das vorpommersche Gutsarbeiterdorf Lindenhof, ein Ort der Eulen, aber ohne Zeitungen und ohne Strom. Dort wohnt auch der 25-jährige Tagelöhnersohn und „Bienenmann“ Rudi Kleineich, der zwar im wehrfähigen Alter ist, wie es damals hieß, an der lebensgefährlichen Bluterkrankheit leidet und dennoch vor allem eines will – leben. Die eigentliche Handlung setzt wenige Tage vor dem mit großer Angst und Ungewissheit erwarteten Einmarsch der Russen ein, die schon kurz vor dem Dorf stehen sollen. Was wird die Zukunft den kleinen Leuten aus Lindenhof bringen? Und hat seine zarte Liebe zu Christel, dem Flüchtlingsmädchen, eine Chance?

Harry Schmidt wurde am 8. März 1948 in der Nähe von Ribnitz-Damgarten geboren, wo er auch aufwuchs und die Schule besuchte. Sein Abitur legte er 1966 an der EOS „Richard Wossidlo“ in Ribnitz-Damgarten ab. Ein anschließendes Mathematik-Studium an der Universität Rostock schloss er 1971 als Diplom-Mathematiker ab und arbeitete dann bis zur Wende im Rechenzentrum des Faserplattenwerks in Ribnitz, nach der Wende unter „schwierigen Verhältnissen“ in Firmen, die Häuser und Yachten bauten. Bereits während seiner Arbeit als „dröger Programmierer“ hatte sich Schmidt aktiv mit „Schöner Literatur“ befasst und versuchte schon zu DDR-Zeiten ziemlich lange, einen Berliner Verlag von seinem (phantastisch verfremdeten) Mauer-Roman zu überzeugen – allerdings erfolglos. Kurz vor der Wende hatte der Autor zudem eine Zulassung zum Fernstudium am Leipziger Literaturinstitut „Johannes R. Becher“ bekommen. Doch damals war anderes lebenswichtiger. „Eulenort“ ist sein viertes Buch. Soeben ist bei der EDITION digital in einer neuen Auflage auch sein erstmals 2014 veröffentlichter Wenderoman „Ein beschneites Feuerwerk“ erschienen. Schmidt lebt und schreibt am idyllischen Rande eines vorpommerschen Dorfes mit Blick auf Feld, Wald und die Flussniederung der Trebel. Er ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und längst vierfacher Großvater.

Bildunterschrift
Eulenort von Harry Schmidt
Copyright

EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

EDITION digital wurde 1994 gegründet und gibt neben E-Books (vorwiegend von ehemaligen DDR-Autoren) Kinderbücher, Krimis, historische Romane, Fantasy, Zeitzeugenberichte und Sachbücher (NVA-, DDR-Geschichte) heraus. Ein weiterer Schwerpunkt sind Grafiken und Beschreibungen von historischen Handwerks- und Berufszeichen sowie Belletristik und Sachbücher über Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt umfasst das Verlagsangebot, das unter www.edition-digital.de nachzulesen ist, derzeit mehr als 900 Titel (Stand Oktober 2018).