D-München. 26.09.2018. Aufgrund einer bundespolizeilichen Maßnahme kam es am heutigen Mittwoch um 13.30 Uhr im Terminal 2 des Münchner Flughafens zu einem vorübergehenden Abfertigungsstopp, nachdem zwei ankommende Reisende, die sich bereits auf dem Weg zur Gepäckausgabe befanden, noch einmal umgekehrt und wieder in den Gatebereich zurückgekehrt waren. In solchen Fällen wird automatisch ein Alarm ausgelöst. Die Bundespolizei konnte die beiden Passagiere aufgrund der Auswertungen der Kamerabilder ermitteln und eine Gefahr für die Luftsicherheit ausschließen. Alle Sicherheitsmaßnahmen und Alarmierungswege haben planmäßig funktioniert.

Um 14.20 Uhr ist der Abfertigungstopp wieder aufgehoben worden. Seither laufen alle Abfertigungsprozesse im Terminal 2 wieder uneingeschränkt. Bisher kam es in Folge der Polizeimaßnahme zu keinen Annullierungen im Flugverkehr. Aufgrund des vorübergehenden Abfertigungsstopps kann es im weiteren Tagesverlauf aber noch vereinzelt zu Verspätungen von Flügen kommen.