D-22.10.18. Bundesweit ist am letzten Oktoberwochenende mit einem hohen Verkehrsaufkommen zu rechnen. Bayern und Baden-Württemberg starten in die Herbstferien, während in Nordrhein-Westfalen das Ferienende bevorsteht. Rund um den Reformationstag am 31. Oktober und Allerheiligen am 1. November planen darüber hinaus viele Arbeitnehmer einen Kurzurlaub. Auf den Strecken in Süddeutschland ist ein höheres Reiseaufkommen am Samstag in südlicher Richtung zu erwarten. Viel Verkehr wird es auch auf den Rückreisestrecken geben: Heimreisende Westfalen sorgen für voll Straßen in nordwestlicher Richtung. Der Freitagnachmittag bleibt nach wie vor Stauhöhepunkt. Insbesondere bei Engpässen durch Baustellen ist die Staugefahr zusätzlich erhöht. Alternative Wege ins Wochenende sind gefragt. Es empfiehlt sich schon vor Fahrtantritt aufmerksam den Verkehrsfunk zu verfolgen und während der Reise zusätzlich Echtzeit-Kartendienste nutzen. Darüber hinaus verschärft das Herbstwetter die Verkehrslage: Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, hält hierzu umfangreiche Ratgeber bereit.

Aktuelle Lageberichte der Alpenpässe

Für Passfahrten über die Alpen bietet die Übersicht des ACE unter ace.de/alpenpaesse tagesaktuelle Informationen zu Straßenzustand, Nachtsperren oder auch Caravan-Eignung. Winterliche Straßenverhältnisse auf höher gelegenen Alpenstraßen und in den Mittelgebirgen sind jetzt wieder jederzeit möglich. Zudem gibt es erste reguläre Wintersperren von Alpenpässen, z.B. des Großen Sankt Bernhard Pass.

Detaillierte Informationen zu Strecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen in Deutschland und dem europäischen Ausland finden sich hier.

ACE Auto Club Europa e.V.

Der ACE Auto Club Europa ist mit mehr als 630.000 Mitgliedern (Stand 31. Dezember 2017) Deutschlands zweitgrößter Mobilitätsclub: Egal ob mit Auto, Bus, Bahn, Fahrrad, Flieger oder Motorrad unterwegs, als Mobilitätsbegleiter bietet der ACE jederzeit Schutz, damit es weitergeht. Kernleistung ist die Pannenhilfe.Foto: Logo Company.